Kernherden- Nucleussteuerung

Kernherden- Nucleussteuerung

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kern Steuerung zu machen: Reinrassige und Zig Zag Kern Steuerrung (oder Zurückkreutzung wie viele es in DK nennen).

Bei reinrassigen Kern Steuerung wird immer die beiden Mutter Rassen YY = Yorkshire und LL = Landrasse.


Beschreibung von reinrassigen Kern Steuerung.

Man wählt YY oder LL reinrassigen als Mutter Linie.

Rassen haben jeweils ihre Vorteile, aber die Ergebnisse sind dieselben am Ende.

10% der Herd Größe muß Reinrassig sein.

Von den 10% muß 10% zur Reinrassige Würfe besamt werden. 90% muß zur Kreutzungswürfe besahmt werden.


Beispiel: Herd von 1000 Sauen

100 Sauen muß Reinrassig sein.

10 Sauen mit das beste Index und Bedingungen jeder Zeit müßen zur Reinrassige Würfe besahmt werden.

90 Sauen müßen zur Kreutzungs Würfe besahmt werden.


YY Sau wird mit YY Eber besahmt.                  YY Sau wird mit LL Eber besahmt.

             YY 10% reinrassigen Jungsauen.                  LY 90% Kreutzungs Jungsauen.

Alle Tiere müssen in Datenbank (DB) registriert werden. Auf diese Weise werden sie Teil der großen Zucht-Wissen, das in Genen liegt.

Wenn sie in der Datenbank enthalten sind, können jede Woche aktuelle Indexe alle Tiere in der Herde berechnet werden, damit weiß man ständig, was zu züchten. Darüber hinaus kann es Inzucht Analyse an Tieren gemacht werden, bevor sie besahmt werden.


Das Schweine-Programm AgroSoft oder Cloudfarms verbindet die Daten mit den Datenbank.

Das ist ein Schweine-Programm, das im Alltag im Stall verwendet wird, um mit Steuerungs-Listen und Analyse der Ergebnisse zur helfen, und das Programm hat den großen Vorteil, dass sie die Daten direkt an die Datenbank senden und empfangen Daten zurück, die Sie brauchen, in Ihrer täglichen Arbeit.


Beschreibung der Zig Zag Kernsteuerung - oder Zurückkreuzung.

Man wählt YL oder LY Tiere als Mutterlinie. YL = Yorkshire vater und Landrasse Mutter. LY = Landrasse Vater und Yorkshire Mutter. Der Vater ist immer der erste Buchstabe in Rassenbezeichnung.

Die gesamte Herd will Produktionssauen sein, wo man ständig die 10% besten Sauen nach dem Index und Ergebnisse / Bedingungen auswählt zu züchten.


Fängt zum Beispiel hiermit an:


YL Sau wird mit LL Eber besahmt

                 
LYL Sau wird mit YY Eber besahmt

                               
YLY Sau wird mit LL Eber besahmt

                                          LYL und so läuft es weiter
                                           

Zunächst müssen Sie wissen, dass LY oder YL zirka 1,5 Ferkel mehr pro Wurf als reinrassige Würfe hat. Und YLY und LYL zirka 0,75 mehr pro Wurf als reinrassige Würfe hat.


Yorkshire Rasse: Gute Eigenschaften - ist dafür bekannt, eine stärkere Tier als Landrasse zu sein. Das ist, warum viele sich für diese Sauenrasse entscheiden, wen sie in Gruppen gehen sollen.

Nachteile - Es mag ein wenig schwieriger mit dieser Sau zu arbeiten sein und zusätzlich haben sie oft nicht ganz so viele Titten wie Landrasse haben.

 
Landrasse: Gute Eigenschaften - ist dafür bekannt einfacher hiermit zu arbeiten als mit Yorkshire und damit mehr einfach in den täglichen Arbeit.

Nachteile - es ist nicht so stark, wenn sie in Gruppen gehen müßen.


Die Ergebnisse sind die gleichen, wenn man die Resultaten der Herden vergleichen.


YL und LY ist der weltweit beste Saue, wenn wir von Produktivität sprechen. Hat man mit dieser Rasse nicht mehr als 30 abgesetzte Ferkel pro Jahr, dann stimmt etwas nicht. Die Besten sind ständig auf 34-35 abgesetzte Ferkel pro Jahr konstant.

YLY oder LYL ist wahrscheinlich die weltweit zweitbeste Sau. Top-Herden sind auf 31-33 abgesetzte Ferkel pro Jahr.


Was soll man wählen?

Ist die Herde von 600 Sauen oder mehr, sollten Sie sich für reinrassige entscheiden. Welche Rasse ist zu den eigenen Temperament, die Ergebnisse sind dieselben.


Ist die Herde weniger als 600 Sauen, sollte man Zig Zag - oder Zurückkreuzung wählen. Der Grund dafür ist, dass es zu wenige Sauen für den Zucht gemacht werden, und wenn einige ausfallen, haben Sie später nicht genügend Sauen. Darüber hinaus wird der Herd zu schnell genetisch Schmalspurig. Am besten so breit wie möglich züchten, damit die Gefahr der genetischen Fehler deutlich kleiner ist.

 

 

Adresse
DM AGRO ApS
Buen 136, Stubbæk
DK 6200 Aabenraa

Kontakt
Telefon.: 0045 70 70 10 68 

info(at)dmagro.dk

 

 

© 2015 DM AGRO ApS. All rights reserved.